Alle Artikel in der Kategorie “Fotografie

Kommentare 0

BeanBagStativ

Es ist zwar schon ein paar Tage her, aber man lebt ja nicht nur für den Blog ;-)…

Ich habe mir ein BeanBag-Stativ genäht.

Eigentlich eine simple Geschichte.

Ich habe im Grunde ein Dinkelkissen aus Taschenstoff genäht. Dieser Stoff ist robust und bedingt wasserdicht. Um dem BeanBag das passende Finish zu geben habe ich es umlaufend knappkantig abgesteppt. Damit wurde praktischerweise auch gleich die Wende- und Füllöffnung geschlossen… 😎

Kommentare 0

Kameraband – Tutorial

Heute mal wieder ewas aus dem Resort „Nähen“…

Gerade bei meiner Pentax DSLR ist mir aufgefallen, dass das mitgelieferte Kameraband weder schön noch ergonomisch ist. Das Gute Stück bringt (zumindest mit anmontiertem Vario-Objekt) einiges an Gewicht mit… 🙂

Also die Idee: ICH näh mir eins!!! (OK! Es wurden 2…  Ihr seht die Entstehung des Zweiten)

Ach so, nur noch schnell vorab: Ihr seht bei mir eher selten Stecknadeln. Eigentlich sind sie sehr wichtig, da ich aber (dank einiger Übung und einem exzelenten Transporteur) ganz gut ohne klarkomme, greife ich WENN eher zu den WonderClips… Wer noch nicht so geübt ist, oder eine eher einfache Nähmaschine besitzt, sollte definitiv mit Stecknadeln arbeiten!!!

Fangen wir also an:

DSC01704-Material Man benötigt 85-100 cm Gurtband (4 cm breit – die Länge hängt von den eigenen Tragewünschen ab 😉 ), 40 cm Gurtband (1 cm breit), entweder 1 Stoffstreifen mit 11 cm Breite oder 2 Stoffstreifen mit 8 und 5 cm Breite jeweils 2 cm länger als das breite Gurtband, einen Streifen Vlies mit 10 cm Breite und der Gurtlänge und etwas Kunstleder. Bitte nehmt eine stärkere Nadel!!!

alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern

Bei Snaply gibt es fertige Kameraband-Sets, die alle Plastikteile sowie Gurtbänder enthalten. Für das zweite Band habe ich OriginalTeile vom PentaxBand wiederverwendet, und benötigte daher nur Gurtband aus dem Hause AnDo – Stoffe und mehr.

DSC01705-Stofflagen

Zuerst näht Ihr die beiden Stoffstreifen rechts auf rechts zusammen. Dann bügelt Ihr den Stoff aus, und das Vlies auf. Das Vlies sollte jetzt in der Länge etwas kürzer sein als der Stoff.

Nun näht Ihr die beiden Stoffstreifen an der noch offenen Seite rechts auf rechts zusammen, damit ein Stofftunnel entsteht. Diesen Stofftunnel müßt Ihr wenden, was dank der Länge des Tunnels und dem geringen Querschnitt ein wenig fummelig ist. Ich habe dazu ein Rundholz (z.B. Laternenstab) zu Hilfe genommen… 😎

Jetzt kümmern wir uns um das Gurtband…     Das schmale Gurtband wird, nachdem es mittig durchgeschnitten und mittels Feuerzeug an den Enden verschweißt wurde,  jeweils ca. 2 cm auf das breite Gurtband genäht.

DSC01709-Gurtband

GurtKonstruktion

Und weil das Gefriemel beim Wenden noch nicht genug war, müßt Ihr jetzt mit dem GurtbandKonstrukt durch den Stofftunnel…      – Und da ist es wieder… das Rundholz!!! ich habe das Gurtband mit Tesafilm an besagtes Holz geklebt und damit durch den Tunnel befördert.

DSC01714-Wendemanöver

Gurt einziehen

Jetzt schlagt Ihr den an beiden Enden überstehenden Stoff nach innen ein. Das Gurtband sollte aber bedeckt bleiben. Wer sichergehen möchte, kann einmal knappkantig an der umgekremmpelten Stoffkante entlang nähen. Nun kommt der wohl kniffeligste Teil… Bei 2farbigen Werkstücken ist jetzt Präzesion gefragt…  Genau in der Naht zwischen den beiden Stoffen werden jetzt alle Lagen zusammen genäht. Dabei ist ein Obertransporteur sehr hilfreich!!!

Nun wird das Kunstleder so zugeschnitten, dass 4 Abschlüsse für die KamerabandEnden entstehen. Diese werden mittels doppelseitigem Klebeband provisorisch am Kameraband befestigt, und dann festgenäht. Auf dem Foto „Fertig!!!“ seht Ihr, wie ich die Abschlüsse angenäht habe…

Wie bereits erwähnt habe ich gleich zwei genäht. Wie gut, dass ich noch ein paar Kameras zum benähen habe 😉

Ein weiteres sehenswertes Tutorial findet Ihr hier.