Kommentare 13

Tutorial – Lesekissen

alle Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern
image

zum Vergrößern klicken!

Benötigt wird:

– 2x Stoff 32 x 43 cm (NZG enthalten)
– 1x Stoff 5 x 43 cm (NZG enthalten)
– 1x Stoff 20 x 43 cm (NZG enthalten)
– 2x Stoffkeil Basislänge 20 cm Schenkellänge 32 cm (NZG enthalten)
– Gummiband flach
– Gummiband rund
– Webband o.ä. (Lesezeichen)
– Füllmaterial

image

Nach dem Zuschneiden der entsprechenden Stoffstücke zunächst die Oberseite mit den Gummibändern (bitte gelbe Box lesen) und dem Lesezeichen versehen. (Diesmal habe ich die flachen Gummis durch Stoff

tunnel ersetzt)

image

zum Vergrößern klicken!

image

 

 

 

image

zum Vergrößern klicken!

Nun die Unterseite (43 x 32 cm) an die Vorderseite (5 x 43 cm) nähen. Da zu einem späteren Zeitpunkt noch die Seitenteile eingesetzt werden müssen, empfiehlt es sich, jeweils am Nahtanfang und Nahtende jeweils 1 cm auszulassen.

Das Verriegeln nicht vergessen!!!
Nun die Oberseite annähen, dann die Rückseite… (siehe Schema)

imageJetzt haben wir ein Stoffstück von etwa 43 x 83 cm.

 

 

 

 

 

imageDas Einsetzen der keilförmigen Seitenteile ist ein wenig kniffelig. Die Nähte unseres o.g. Stoffstückes treffen auf die Ecken der Seitenteile. Beginnend mit der Rückseite wird erst der eine Keil angenäht, dann der andere.image

imageDie jetzt noch offene Naht von Rückseite und Unterteil wird nun verschlossen. Es muß jedoch eine ca. 6 cm große Wendeöffnung gelassen werden.

Dann könnt Ihr das gute Stück wenden.

Nach dem Füllen wird die Wendeöffnung mit einem Matratzenstich geschlossen.

Fertig!!!

 

Ich habe inklusive Zuschnitt etwa 2 Stunden benötigt.

image  image image  image image imageimageimage

image

 

image IMG_2297 IMG_2298

 

 

 

Variante 1:    (Vorschlag von Karin H.) Kissenfüllung mit Styroporkugeln

Variante 2:   (Vorschlag von Christine D.) am unteren Ende eine Wulst einarbeiten um ein Verrutschen des Buches zu verhindern. Diese Variante steht noch vor der Erprobung. Bei meinem „normalen“ ist zwar noch kein Buch verrutscht, aber die Idee ist trotzdem interessant…

Variante 3:   (mein Vorschlag) probiert es mit Stoff als BuchHalterLaschen, sieht schöner aus und hält genauso gut.

!!!Näht die diagonalen Gummis am Besten oberhalb der Mitte an, dann erfassen sie kleinere Bücher besser!!!

Die Vorlage für dieses Lesekissen habe ich selbst erstellt. Die Grundidee habe ich aus der Zeitschrift Landlust, die ich an meine Vorstellungen angepasst habe. Mit meiner Vorlage könnt Ihr von mir aus nähen soviel und für wen Ihr wollt! Ich weise allerdings darauf hin, dass es ähnliche Lesekissen gibt…

13 Kommentare

  1. Kemenas Martina

    Deine Anleitung ist toll und gut verständlich. Da ich eine bekennende Leseratte bin, werde ich mir demnächst so ein Lesekissen nähen. Hoffe es gelingt mir.

  2. Mareike

    Wow, die sehen ja wirklich toll aus. Mich würde interessieren, ob du schon einmal probiert hast, ein E-book so zu lesen. Hält das auch mit einem E-Reader? Es wäre natürlich ideal, wenn man die Bänder so hinkriegen könnte, dass beides hält (also normales Taschenbuch und E-Reader)…

    Würde mich über Antwort freuen!

    Liebe Grüße
    Mareike

    • EddyEule

      Ich lese mit dem iPad, und meine Tochter mit dem Paperwhite in einer Lederhülle… Bei uns funktioniert es, aber die Gummis kannst du ja annähen, wo Du möchtest… Wenn Du ein wenig Geschick hast, dann könntest Du auf dem Stoffteil, das später die Oberseite wird kleine Dreiecke oder Gummis aufnähen, in die später der eBookReader gesteckt wird…

  3. Mareike

    Wow, das ging ja schnell. Vielen Dank für die fixe Antwort. Dann werde ich es auf jeden Fall mal ausprobieren (ich weiß noch nicht genau, für welche Variante ich mich entscheiden werde…).
    So eine tolle Idee, danke fürs Einstellen!!

    Liebe Grüße und alles Gute im neuen Jahr!
    Mareike

      • Mareike

        Das mit dem „durfte noch nicht antworten“ verstehe ich nicht!? Wie in der E-Mail geschrieben: Wenn du möchtest, kannst du mein Bild gern verwenden!

        Vielen Dank noch einmal für die Anleitung!

        Liebe Grüße
        Mareike

        • EddyEule

          Hallo Mareike!
          Das war rein technisch bedingt…
          Mein Mailer hat das mailen an Dich verweigert. Ich habe es dann auf Umwegen dann doch noch hinbekommen… Kein Grund zur Sorge!!!
          Ich freu‘ mich schon drauf, Dein Lesekissen hier zu präsentieren. (was demnächst passieren wird)
          Liebe Grüße!
          Heike

  4. Pingback: Lesekissen à la Mareike | EddyEule

  5. Sunny

    Halli Hallo,

    ich finde das Kissen so toll und möchte es am Wochenende verschenken, allerdings scheitert es bei mir grade am Annähen der Seitenkeile. Ich verstehe einfach nicht so hier was ranmuss 🙁

    • EddyEule

      Hallo Sunny!
      Hast Du alle Teile des Hauptteils zu einem Großen zusammengenäht?
      Wenn „ja“ dann beginnst Du quasi damit, die Rückseite (in der Skizze grün) an die längere Seite (20 cm) des dreieckigen Seitenteils zu nähen. Dabei musst Du darauf achten, dass die Naht die „Rückseite“ und Oberseite (in der Skizze gelb) verbindet, ziemlich genau die obere Spitze des Seitenteils trifft. Du arbeitest Dich quasi vom untersten Punkt einmal um das Dreieck herum…
      Mit dem zweiten Seitenteil machst Du es genauso.
      Das Kissen soll ja später wie ein Pult aussehen. Daher kommt das schmalste Stoffstück nach vorn. Somit zeigen auch die Seitenteile mit der kürzesten Seite nach vorn. Da man sich die Wendeöffnung (auch verschlossen) nicht so gerne ansehen möchte, kommt sie nach gaaaaanz unten und ganz hinten 😉

Schreibe eine Antwort